Wettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ 2021 des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT

Ein Bericht von: Elke Thoms (Beauftragte für Berufsorientierung)

Im Rahmen der Berufsorientierung absolvieren die SchülerInnen der Jahrgänge 8 und 9 ihre Betriebspraktika, um vor Ort Einblicke in die Berufswelt zu bekommen. Leider war es in diesem Jahr nicht so einfach Praktikumsplätze zu finden.

Pandemiebedingt wurde im Februar das Praktikum für die Klassen 8 abgesagt. Das OloV-Team und die Klassenlehrkräfte suchten nach einer Alternative, sollten die SchülerInnen doch die Möglichkeit erhalten, sich im Rahmen eines Online-Praktikums intensiv mit verschiedensten Berufsgruppen zu beschäftigen. So entstand die Idee „Jeden Tage etwas Neues aus der Welt der Beruf“ – das alternative Praktikum.

Innerhalb der zweiwöchigen Praktikumszeit hieß es nun verschiedene berufsbezogenen Tagesaufgaben zu erfüllen. Natürlich wurde die Möglichkeit der digitalen Betriebsführung von InfraServ genutzt und die vom VDI Rheingau organisierte Videoschaltung mit der Firma Schuf/Eppstein. Da ein Praktikum nicht nur aus digitaler Informationsrecherche bestehen sollte, gab es auch praktische Aufgaben: die Sonderausgabe „Ausbildung“ in der Tageszeitung zu analysieren, leckere Menüs kochen und servieren, sich stylen für einen Galaauftritt, Ausschau halten nach Gewerbebetrieben/Geschäften/Büros und Praxen u.Ä. im eigenen Wohnviertel mit entsprechender Fotodokumentation und das Telefon-Interview mit berufstätigen Erwachsenen über deren Berufe.

Etwas besser hatte es im Mai der Jahrgang 9. Viele Betriebe hatten sich bereiterklärt, ein Vor-Ort-Praktikum zu ermöglichen. Herzlichen Dank an alle Praktikumsbetriebe. Wer keinen Platz gefunden hatte, sollte sich im Rahmen des digitalen Praktikums – mit ähnlichen Aufgaben wie im Jahrgang 8 – mit verschiedenen Berufen/Berufsbildern theoretisch und praktisch auseinandersetzen.

Egal in welcher Form das Praktikums absolviert wurde, am Ende hieß es immer: Schreibe deinen Praktikumsbericht. Bei der Erstellung sollten die Bewertungskriterien: Formaler und inhaltlicher Aufbau, Auseinandersetzung mit dem Beruf oder den Berufsbildern und deren Anforderungen sowie der Darstellung der eigenen Eindrücke berücksichtigt werden. Nicht zu vergessen, die kreative und individuelle Gestaltung des Gesamtberichtes und der Mappe. Nur wer engagiert, mit viel Zeit- und Arbeitsaufwand und Kreativität seinen Bericht erstellte hatte nicht nur die Chance, eine gute Note zu bekommen sondern auch am Wettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ teilzunehmen. Aus drei guten Berichten je Klasse wählten dann die Klassenlehrkräfte und Frau Thoms gemeinsam die allerbesten für den Wettbewerb aus.

Anders als in den Jahren zuvor durften diesmal max. sechs Berichte pro Schule zum Wettbewerb eingereicht werden, denn es gab die zusätzliche Kategorie „Praktikums-alternative“. Da die Anmeldungen von anderen Schulen zum Wettbewerb recht gering waren, fiel der Regionalentscheid aus und die Bewertung erfolgte auf Landesebene.

Berichte über das Praktikum/Realschule reichten 30 SchülerInnen ein.
Unsere TeilnehmerInnen:

Niklas Kaiser Kl 8c/9c
Alexander Gross Kl 9c/10c
Carolin Wieshalla Kl 9c/10c

Berichte über die Praktikumsalternative reichten 18 SchülerInnen ein.
Unsere TeilnehmerInnen:

Emilia Carvalho Moreira Kl 8a/9a
Dilay Sirimsi Kl 8b/9b
Lieselotte Subramanyam Kl 9a/10a

Die Jurysitzung fand Mitte September statt, dennoch war nochmals Geduld gefordert, denn über die Ergebnisse herrschte Stillschweigen und die Preisverleihung erfolgte erst nach den Herbstferien.

Am 28.Oktober war es endlich so weit. Gemeinsam, teils mit Eltern und Klassenlehrkräften, verfolgten alle gespannt die Videoschaltung, in der u.a. Kultusminister Alexander Lorz gratulierte. Anschließend wurden die GewinnerInnen verkündet.

Die Platzierungen unserer TeilnehmerInnen:

Praktikum/Realschule
2. Platz Alexander Gross 10 c

Praktikumsalternative
1. Platz Lieselotte Subramanyam 10 a
3. Platz Emilia Carvalho Moreira 9a

Herzlichen Glückwunsch

Alle TeilnehmerInnen erhielten eine Teilnehmer- oder Sieger Urkunde des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT und kleine Geschenke. Wie bei allen Siegerehrungen durften die Blumensträuße und die Siegerfotos nicht fehlen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Lehrkräfte, die die Praktika und/oder die Online – Praktika organsiert und betreut haben, ebenso an die Praktikumsbetriebe und die teilnehmenden Firmen/Organisationen per Videoschaltungen.